Wie man in der Vergangenheit gelebt hat

Im Zeitalter von Computern und schnellen Autos können Sie sich ins Gedächtnis rufen, wie unsere Vorfahren gelebt haben. Sie haben praktisch und im Einklang mit der Natur gelebt. Sie können sich davon in lebenden Dörfern – Čičmany und Vlkolínec überzeugen, oder beim Besuch von Freilichtmuseen, wo Sie neben den traditionellen Hütten und ihrer Einrichtung auch das Geschick von slowakischen Handwerkern kennenlernen können.


Für Čičmany sind bemalte Blockhütten charakteristisch, Sie werden den Eindruck haben, dass Sie durch ein Lebkuchendorf spazieren. Neben der geometrischen Ornamentik werden Sie sich ganz bestimmt für die örtliche Stickerei und den Tracht interessieren. In Vlkolínec erhalten Sie Antworte auf die Fragen: Wie haben unsere Vorfahren gelebt, wer sie waren, womit haben sie sich beschäftigt, in welchen Töpfen und wie haben sie gekocht, sowie woran haben sie geschlafen?



Die größte Naturausstellung in der Slowakei ist das
Museum des slowakischen Dorfes in Martin. Dort konzentrieren sich sämtliche Typen von volkstümlichen Bauersiedlungen mit ihrer traditionellen Einrichtung, Holzbetten und gut gelüfteten Federn, Volkstrachten und Stickereien auf den Tischen.


Das Museum des Liptauer Dorfes in Pribylina bietet Ihnen nicht ein reichhaltiges Programm, sondern auch eine eigene Tierausstellung aus ursprünglichen Tierrassen aus den Karpaten.


Einen unzertrennlichen Teil des Museums des Kischützer Dorfes in Nová Bystrica – Vychylovka bildet die Spitzkehren-Waldeisenbahn, die in der Vergangenheit die Regionen Kischütz und Arwa verbunden hat. Diese, in Europa derzeit einzige historische Wendebahn ist eine der wenigen erhaltenen Wendebahnen auf der Welt.


Im Museum des Arwaer Dorfes in Zuberec – Brestová gibt es eine interessante Holzkirche aus Zábrežie aus dem 15. Jahrhundert. Wertvoll sind außerdem die erhaltenen Dokumente über die Heimische Produktion von Leinwand, Blaudruck und Tuch, sowie über die schon fast vergessene Herstellung von Töpferwaren und Holzverarbeitung.


Überzeugen Sie sich selbst, dass man auch ohne Strom, Computern und Autos leben konnte.

Video: