Die Schönheit in Holz erhalten

Zu den interessanten und bedeutenden Widerspiegelungen der Vergangenheit gehört in der Slowakei auch die sakrale Architektur. Zudem werden Besuchern der Städte sicherlich auch die malerischen Holzkirchen gefallen, die vor allem im Osten der Slowakei verstreut sind. Holzkirchen im slowakischen Teil der Karpaten sind einfach einmalige sakrale Pracht.


Die Slowakei hat ein Herz aus Holz. Ungefähr 60 erhaltene Holzkirchen können kaum als normal angesehen werden. Einige sind mehr als 500 Jahre alt. Die älteste von ihnen ist die Kirche des Heiligen Franz von Assisi in Herbertsdorf aus dem 15. Jahrhundert, die in ihrem Inneren wunderschöne gotische Tafelikonen und Wandgemälde birgt.


Der Erhaltungszustand und die Einmaligkeit dieser seltenen Denkmäler, die von der wunderschönen Natur der Slowakei umgeben sind, versprechen ein einzigartiges Erlebnis.


Begeben Sie sich im Gebirge des Karpatischen Bogens auf eine Entdeckungsreise nach den einzigartigen Holzkirchen. Sie wurden nur aus Holz gebaut, ohne dabei einen einzigen Stahlnagel zu verwenden. Der bewundernswerte Innenbereich und die Innendekoration der Tempel sind ebenfalls aus Holz, was die Außergewöhnlichkeit dieser seltenen Bauten unterstreicht.


Die Holzkirchen des Karpatenbogens wurden im Jahr 2008 in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen. Die Anerkennung des außergewöhnlichen Wertes der hölzernen Sakralarchitektur in der Slowakei hat das Land definitiv auf der kulturellen Weltkarte verzeichnet.


Die Holzkirchen des Karpatenbogens sind Von außerordentlichem weltweitem Wert. Dazu gehören römisch-katholische Kirchen in Hervartov und Tvrdošín, evangelische Artikularkirchen in Käsmark, Leštiny und Hronsek und griechisch-orthodoxe Kirchen in Bodružal, Ladomirová und Ruská Bystrá.


Wenn zum Google-Street-View-Dienst hinzugefügt wurde auch die Holzkirche in Kežmarok, die auf der Liste der UNESCO-Welterbestätten steht, Google hat sie sogar im Rahmen des Projekts World Wonders als Weltwunder aufgenommen.


Das ursprünglich ausschließlich aus Holz gebaute Genius loci der slowakischen Holzkirchen liegt auch in ihrer menschlichen Dimension. Wer die reiche slowakische Überlieferung bewundert und mehr entdecken möchte, sollte diese hölzernen Schätze von uns erforschen, die nirgendwo anders zu finden sind. Die Atmosphäre der kleinen Holzkirchen liegt in ihrer spezifischen architektonischen Gestaltung.


Zu den ältesten gehören die gotischen Holzkirchen. Zu einem anderen Typ gehören die evangelischen sog. Artikularkirchen. Man baute sie auf Grund einer gesetzlichen Bestimmung (sog. Artikel) des Kaisers Leopold I. am Ende des 17. Jahrhunderts. Kleinod der Volksarchitektur ist auch der dritte Typ der in der Ostslowakei vor allem im 18. Jahrhundert erbauten Kirchen. Ursprünglich waren sie griechischkatholische, später machte man aus einigen orthodoxe Kirchen.


Bis heute sind in der Ostslowakei mehr als 40 überwiegend griechisch-katholische Kirchen erhalten worden, deren Entstehung größtenteils in das 18. und 19. Jahrhundert reicht. Jede dieser Kirchen ist ursprünglich und außerordentlich.


Deren weltweiten Wert bestätigt auch die Aufnahme von acht dieser Kirchen des slowakischen Teils des Karpathenbogens auf die Liste der UNESCO.


Das Mini-Freiluftmuseum der Holzkirchen auf dem Gelände des Wallfahrtsorts der Basilika minor in Ľutina präsentiert an einem Ort alle 41 Holzkirchen der Region Preschau, ergänzt mit einigen Kirchen aus dem polnischen Grenzgebiet. In Ľutina können Sie sich die genauen Nachbauten der Originale in einem Maßstab von 1:10 ansehen. Zudem finden Sie bei jeder Kirche Informationstafeln mit der Beschreibung und der kurzen Geschichte.


Die meist in der Nord- und Ostslowakei gelegenen Holzkirchen der Karpaten sind einzigartige Bauwerke. Lernen Sie die Slowakei durch ihre wertvollen, noch erhaltenen Holzkirchen kennen.


Holzkirchen, von denen viele zum Weltkulturerbe gehören, haben ebenfalls eine bemerkenswerte Atmosphäre und können sogar zu Ihrer romantischsten Entscheidung inspirieren.