Archäologisches Museum der Puchauer Kultur in Púchov

Interessieren Sie sich für die Geschichte der Slowakei? In dem Fall müssen Sie das Museum der Puchauer Kultur in Púchov besuchen und eine der bedeutendsten Kulturen der Frühzeitgeschichte in der Slowakei kennen lernen.

Die Puchauer Kultur war insbesondere für nordöstliches Mähren, südliches Polen, die Regionen Zips, Pohronie und Ponitrie und ungefähr für die Zeit zwischen dem Jahr 300 v.Chr. und dem 2. Jahrhundert n.Chr. charakteristisch. Die Puchauer Kultur wird in ethnischer Hinsicht hauptsächlich mit dem keltischen Stamm Cotini und in späterer Zeit auch mit germanischem und slawischem Einfluss verknüpft. Oppidien - große befestigte Siedlungen, in denen sich die Produktion und der Handel konzentrierten und die zugleich bedeutende strategische Zentren der Kulte und der Kultur der jeweiligen Region darstellten, waren DivinkaVyšný Kubín,Liptovská Maradie Burg Spiš und die ursprüngliche Fundstätte Skala bei Púchov. In Skala unternahm Ende des 19. Jahrhunderts der Baron Emil Hoening seine Amateurforschung. 

Das Museum bietet seinen Besuchern die Möglichkeit, einiges über die älteste Geschichte der Slowakei zu erfahren. Die Sammlung beinhaltet Muster von goldenen, silbernen und kupfernen Münzen, Hütteneinrichtungen mit Leistungen auf einem Niveau, das das slowakische Hüttenwesen erst im 16. Jahrhundert wieder erreichte, Qualitätskeramik, Pflugeisen und vieles mehr. Die für diese Kultur typische Entwicklung in allen Bereichen des Lebens wurde erst nach Entstehung der Städte im 13.-14. Jahrhundert wieder erreicht. 

Quelle: OZ Puchovo dedičstvo