Nationalpark Große Fatra

Lokalisation: Žilinský kraj, okres Martin, Necpaly

GPS: N48°56'21'' E19°5'11''

Der in der Mittelslowakei liegende Nationalpark Große Fatra ist typisch durch zusammenhängende Wälder, lange Täler und dem größten Fundort des ursprünglichen Vorkommens des Nadelbaumes Gemeine Eibe in Europa.

Das Gebiet der Großen Fatra mit einer ansehnlichen Konzentration von Naturschönheiten rief man im Jahr 1973 zum Landschaftsschutzgebiet und im Jahr 2002 zum Nationalpark Große Fatra aus. Die Naturschönheiten in der Großen Fatra beruhen auf der Tatsache, dass es sich um ein ausgedehntes Gebirgsland mit gegliederter Oberfläche, reichem Auftreten von Karsterscheinungen, mit zusammenhängenden Wäldern, mit ausgedehnten und typischen Bergwiesenzonen, langen Tälern, vielfarbiger Pflanzen- und Tierwelt und dem größten Fundort des ursprünglichen Auftretens der Gemeinen Eibe in Europa handelt.

Der Nationalpark hat eine Ausdehnung von 404 km 2, seine Schutzzone umfasst 261 km 2. Ein bedeutender Teil des Gebietes hat einen höheren Schutzgrad im Rahmen kleinflächiger Schutzgebiete. Die Verwaltung des Nationalparks Große Fatra befindet sich in Vrútky.

Ausgangspunkte für die Touristik sind die Städte Martin, Ružomberok, Turčianske Teplice, die Wintersportzentren Donovaly, Malinné und das Reservat der Volksarchitektur Vlkolínec, das Bestandteil des Kulturerbes der UNESCO ist.

Quelle: Vydavateľstvo DAJAMA